15. April 2020
Die Art und Weise, wie der Wald bewirtschaftet wird, wird vom Bözberg bis Rheinfelden mit Befremden beobachtet. Nicht erst seit dem niederschlagsarmen Sommer 2019 und dem darauf felgenden Befall durch den Borkenkäfer. Schon vorher meldeten sich immer wieder kritische Stimmen dazu. Vor wenigen Tagen auch die von Jürg Keller.
10. Februar 2020
Sollte Rheinfelden wirklich stark wachsen, werden sich bald Interessenkonflikte anmelden. Diese brauchen Entscheidungen, die unbequem sein könnten, weil sie sich einer einmal gewählten Entwicklungs-Strategie unterziehen müssen.
05. Februar 2020
Am 20. Januar lehnte der Gemeinderat den Vorschlag zur Entflechtung von Fuss- und Veloverkehr vom September 2019 ab. Damit folgt er weitgehend den Argumenten vom Bürotisch in Aarau. Das ist schade, aber der Beschluss ist zu akzeptieren.
18. Januar 2020
Der Neujahrsempfang ist vorbei, die Lobgesänge verklungen. Jedes Mal, wenn wir durch das Städtchen gehen, freuen wir uns, wie proper und einladend es sich präsentiert - das ganze Jahr hindurch. Selbst nach Anlässen, in deren Folge meistens Unmengen Abfall von 'lebensfreudigen' Besuchern und Mitbürgern offen in Gassen und auf Plätzen einfach fallen gelassen werden, von der Wegwerf-Zivilisation bequem weggebeamt. Das Stadtbauamt rückt jeden Tag aus, um das Städtchen auf Vordermann zu...
26. November 2019
Wer kennt sie nicht - die schönen Wander- und Velowege? Schliesslich verlaufen sie ja mancherorts zusammen auf dem gleichen Waldsträsschen oder Fussweg. Dagegen ist an sich nichts einzuwenden, solange sich die Nutzer dort respekt- und rücksichtsvoll begegnen. In den Naherholungsgebieten am Rand grösserer Siedlungen wird es nicht selten eng, wenn viele Spaziergänger und Velosportler unterwegs sind. Warum sollte da zusammenbleiben, was entflechtet werden könnte und so für alle mehr...
13. Oktober 2019
Mit dem Kopfsteingassenfest ging vor vier Wochen ein Anlass über die Bühne, der von Einwohnerinnen und Einwohnern eines Altstadtquartiers auf die Beine gestellt wurde. Das gelang den Initianten, denn im Gegensatz zu 'offiziellen' von der Stadt organisierten Grossanlässen war es im Pfaffenviertel viel familiärer.
14. August 2019
Sommerzeit – es gibt kaum eine Tätigkeit, die jetzt nicht in der Öffentlichkeit, auf dem Boulevard zur Schau getragen wird. Trotzdem glauben besonders coole Zeitgenossen, die sogenannte Mediterranisierung brauche noch die totale Befreiung von jeglichen Fesseln.
11. April 2019
Die Gemeindeversammlung wird gemeinhin als Inbegriff für echte direkte Demokratie gelobt. Entsprechend gewichtig sind deren Beschlüsse. Sollte man meinen. Aber dem ist nicht immer so. Es kann davon ausgegangen werden, dass die meisten Exekutiven, also die Gemeinderäte, sich redlich bemühen, den Willen der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger in deren Sinn umzusetzen. Dennoch kommt es hin und wieder zu Situationen, in denen die Frage aufkommt, wie verbindlich der Wille des Souveräns sei, ob...
03. April 2019
Die Meinungsfreiheit ist unbestritten. Das ist gut so und soll so bleiben. Wer seine Meinung in die Öffentlichkeit tragen will, trifft schnell auf Grenzen in Form von Vorschriften, Regeln und nicht kommunizierten Konventionen. Die Freiheit der Meinungsäusserung wird teilweise stark beschnitten, nicht selten erinnert das an Zensur. Vier mögliche Wege werden hier kurz verglichen.
30. März 2019
Seit wenigen Wochen informiert die Gemeinde auf ihrer Webseite umfassend über laufende oder bevorstehende Bauarbeiten im öffentltichen Raum. Bisher wurden die direkt betroffenen Anwohner orientiert, vor allem wenn Zufahrten durch die Arbeiten eingeschränkt worden sind. Jetzt ist die Information allen zugänglich. Die neue Rubrik ist im Internet nicht leicht zu finden. Darum bieten wir hier Ihnen hier den richtigen Link an. Schauen Sie sich das neue Angebot an, es ist gut gelungen. Damit...

Mehr anzeigen